Wenn Sie sich bewerben möchten

Das geht auch per E-mail an engelmann@lukasneuss.de

Die Bewerbung sollte enthalten: Einen Lebenslauf, wann und wo Sie Examen gemacht haben und mit welchen Noten; Ihr Alter und für welchen Bereich unserer Klinik Sie sich interessieren; also wollen Sie Kinderarzt (m/w) werden oder Neonatologe (m/w)? Oder beides? Haben Sie schon Erfahrungen, oder kommen Sie direkt von der Uni? Uns interessiert aus purer Neugierde auch immer, wie Sie auf uns gekommen sind (Ist aber natürlich nicht relevant für die Bewerbung).

Gerne dürfen Sie Ihre Bewerbung kurz halten, ohne Bild, ohne Daten über Ihre Eltern oder ein langes Anschreiben.


Wer wir sind

Wir sind die einzige Kinderklinik im Rhein-Kreis Neuss. Mit einer Kapazität von 67 Betten betreuen wir Kinder und Jugendliche, große und auch sehr kleine Frühgeborene sowie jährlich etwa 3.600 gesunde und kranke Neugeborene.

Unser Krankenhaus besteht aus drei Bereichen:
Der Ambulanz, in der jährlich etwa 15.000 Kinder behandelt werden, der Station mit 42 Betten, auf der Kinder ab etwa 4 Wochen bis zum Alter von 18 Jahren von zwei Ärzten und 4 Schwestern rund um die Uhr im Schichtdienst betreut werden, und dem Bereich der Neugeborenen- und Intensivmedizin mit 10 Beatmungsplätzen für Früh- und Neugeborene sowie auch Betten für große intensivpflichtige Kinder. Hier sind rund um die Uhr ein Arzt, ein Oberarzt und pro Schicht 4 bis 5 Schwestern zuständig.

  • Wir sind zu jeder Zeit der Ansprechpartner für kranke Kinder im Rhein-Kreis Neuss.
  • Wir geben Eltern Sicherheit im Umgang mit ihrem kranken Kind und vermitteln Warnzeichen für Verschlechterung.
  • Wir versorgen kritisch kranke Kinder durch rasches Handeln optimal und schnellstmöglich.
  • Wir diagnostizieren neben den Standard-Krankheitsbildern auch seltene Erkrankungen und leiten ggf. weiterer Diagnostik bzw. Therapie in spezialisierten Zentren ein.
  • Wir vermitteln unseren Ärzten in Ausbildung strukturiertes, effizientes Arbeiten.
  • Wir orientieren uns an aktuellen Leitlinien und Standards.
  • Wir diskutieren ethisch schwierige Entscheidungen mit allen Beteiligten.
  • Wir stehen für Diagnostik mit Augenmaß, d.h. wir wägen Invasivität und Nutzen einer Maßnahme gegeneinander ab.



Welche Weiterbildungsmöglichkeiten 
gibt es bei uns?

In der ersten Stufe der Weiterbildung bilden wir zum Facharzt für Pädiatrie aus. Diese Ausbildung dauert 5 Jahre und umfasst die verschiedenen Bereiche der Pädiatrie entsprechend dem Weiterbildungskatalog der Ärztekammer.

Beispielhaft für den Inhalt der Ausbildung sei hier genannt:

  • Leitliniengerechte Behandlung der häufigen infektiologischen Krankheitsbilder
  • Ultraschalldiagnostik der inneren Organe
  • Ultraschalldiagnostik des Herzens
  • Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Hepatologischen Krankheitsbildern
  • Behandlung von Herzerkrankungen
  • Behandlung von Diabetes Mellitus Typ 1
  • Erstversorgung und Behandlung von extrem Frühgeborenen
  • Diagnostik von Nahrungsmittelallergien
  • Therapie von psychosomatischen Erkrankungen

Etwas Besonderes in unserem Curriculum ist die Möglichkeit, die Ultraschall-Ausbildung zertifiziert nach DEGUM Stufe I "Sonographie im Neugeborenen- und Kindesalter zu erlange zu erlangen, da unser Mitarbeiter Dr. Quader  als Ausbilder nach DEGUM II zertifiziert ist.

Nachdem Sie Ihre Ausbildung zum Pädiater bei uns absolviert haben, können Sie in einer Praxis arbeiten, diese übernehmen oder sich bei uns im Krankenhaus weiter qualifizieren.
Dies ist beispielsweise zum Neonatologen in einer dreijährigen Ausbildung möglich,  wobei ein Jahr aus der Facharztzeit angerechnet wird. Sie erlernen bei uns die Versorgung von kleinen und kleinsten Frühgeborenen ab einem Geburtsgewicht von etwa 400g oder 24 Schwangerschaftswochen. Sie werden in die Beatmungstechniken eingeführt, lernen, Kindern nach schwierigen Geburten ins Leben zu helfen, und versorgen Kindernotfälle als Notarzt im Baby-Notarztwagen. 
Sie können aber auch eine Zusatzweiterbildung im Bereich Kinder-Gastroenterologie bei uns erwerben. In dieser Weiterbildung erlernen Sie das Endoskopieren von Kindern ab Geburt bis zum 18. Lebensjahr, die in der Kinderheilkunde üblichen endoskopischen Interventionen sowie die Vielfalt der sprechenden Medizin in der Kinder-Gastroenterologischen Ambulanz. In NRW werden jährlich lediglich eine Handvoll  Kinder-Gastroenterologen ausgebildet - eine echte Chance also! 
Neben diesen vollen Weiterbildungen bieten wir noch weitere Teilweiterbildungen nach dem Facharzt an. Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gern.



Wie sieht Ihre Ausbildung bei uns aus?

Die Ausbildung findet im Team aus insgesamt 25 Ärztinnen und Ärzten statt. Einzelne Mitarbeiter spielen eine besondere Rolle, da sie die erfahrensten Kinderärzte im Team sind. Diese Ausbilder und Mentoren wollen wir Ihnen gesondert vorstellen:

Neonatologie

Weiterbilder ist Herr Wentzell, Mentoren sind Dr. Quader und Dr. Versin.

Herr Wentzell: Rüdiger Wentzell ist Anästhesist und Neonatologe seit vielen Jahren. Er ist unser Leitender Arzt. Er betreut die beiden neonatologischen Stationen und ist unser Weiterbilder in der neonatologischen Schwerpunktweiterbildung.

Dr. Quader: Er ist Mentor in der Neonatologie und seit 2015 DEGUM I Schaller. Dr. Quader begleitet Sie in Ihrer Ausbildung in der Ultraschalldiagnostik von Anfang an. Er wird voraussichtlich 2019 die Anerkennung als DEGUM-Kursleiter Stufe II (Sonografie im Neugeborenen- und Kindesalter, Hüftsonografie im Säuglingsalter) erreichen. Es besteht dann die Berechtigung zur Ausbildung und zur Veranstaltung von Ultraschallkursen. Die Ärzte in Ausbildung haben die Möglichkeit, sich bei uns zur DEGUM Stufe I zu qualifizieren.

Dr. Versin: Er ist Neonatologe und seit vielen Jahren in unserem Team für die Ausbildung der Assistentinnen und Assistenten zuständig. Derzeit durchläuft er die Ausbildung zum Kinder-Gastroenterologen.

Allgemeinpädiatrie

Weiterbilder ist Prof. Engelmann, Mentorinnen sind Frau Esser, Frau Dr. Schroers und Frau Dr. Mampe

Prof. Engelmann: Ausgebildet in Göttingen und Heidelberg, arbeitet Prof. Engelmann seit 1998 in der Pädiatrie. Er war viele Jahre Leiter der Kinder-Gastroenterologen-Ausbildung an der Uniklinik in Heidelberg und Oberarzt. Seit 2012 arbeitet er in Neuss. Er ist Spezialist für gastrointestinale Erkrankungen bei Kindern und hat in Neuss ein großes Endoskopie-Programm mit über 300 Endoskopien bei Kindern aller Altersklassen pro Jahr gestartet. Er ist Weiterbilder in der speziellen Weiterbildung zum Kindergastroenterologen und nimmt zusätzlich mehrfach im Jahr die Facharztprüfung bei der ÄKNO ab.

Frau Esser: Frau Esser ist eine sehr erfahrene Ärztin die auf der Station und in der Ambulanz Ihre Ansprechpartnerin für sämtliche allgemeinpädiatrischen Sachverhalte ist. Sie ist Gastroenterologin für Kinder und verantwortlich für die Nahrungsmittelprovokationen auf der Station. Sie ist Neonatologin und obendrein Personaloberärztin.

Dr Schroers: Seit vielen Jahren ist Frau Dr Schroers Pädiaterin und ebenfalls Ansprechpartnerin in allen Belangen der Allgemeinpädiatrie. Ferner ist sie Gastroenterologin und Neonatologin und in beiden Gebieten versiert und erfahren. Sie betreut die EEG-Ambulanz. Sie können sie zu allen Dingen rund um die neuropädiatrische Diagnostik interviewen.

Dr. Mampe: Frau Dr Mampe ist unsere Kinder-Kardiologin und sehr erfahrene Pädiaterin. Sie bildet Sie in den Grundlagen der EKG und Echodiagnostik aus. Sie können Frau Dr. Mampe aber auch in Fragen der psychosomatischen Versorgung befragen, da Sie hier seit vielen Jahren unsere stationäre Psychosomatik leitet.

Dr. Glatzel: Dr. Glatzel ist ein sehr erfahrener Allergologe und Allgemeinpädiater. Er hat sich sehr viel mit unseren internen Standards beschäftigt. Sie können ihn zu allen Belangen der Allergologie und Pulmologie befragen und natürlich zu allen allgemeinpädiatrischen Fragestellungen. Die Diabetologie ist sein zweiter Schwerpunkt.

Dr. Flechtenmacher: Dr. Flechtenmacher ist ein sehr erfahrener Kinderneurologe und unser EEG-Experte. Er leitet das Zentrum für Neuropädiatrie. Sie können Ihn zu allen Fragen der Kinderneurologie interviewen und an seinem großen Erfahrungsschatz aus 30 Jahren Neuropädiatrie teilhaben. 

 


Wie ist die Arbeit bei uns organisiert?

Bei uns wird ausschließlich im Schichtsystem gearbeitet:

In drei Schichten (8-16:30; 13-21:00, 20-8:30 Uhr) und am Wochenende in zwei Schichten ist ein Arzt für die Normalstation und die Notfallambulanz zuständig. Mittwochs, freitags und am Wochenende übernimmt der kinderärztliche Notdienst die ambulante Versorgung.

In drei Schichten (8-16:30; 13-21:00, 20-8:30 Uhr) und am Wochenende in zwei Schichten ist ein Arzt für die Intensivstation und den Kreißsaal zuständig.

Es ist immer ein ausgebildeter Neonatologe im Hintergrund erreichbar, welcher im Notfall binnen weniger Minuten in der Klinik ist.

Wir besetzen den Babynotarztwagen des Rhein-Kreises Neuss,  versorgen alle kindlichen Notfälle im Alter bis zu einem Jahr im Rhein-Kreis Neuss (ca. 500.000 Einwohner) primär und werden bei kritisch kranken Kindern von Notarzt vor Ort hinzugezogen. Diese Versorgung geschieht durch den Dienstarzt der Intensivstation. Ferner versorgen wir die Geburten in den drei umliegenden Geburtskliniken des Rhein-Kreises Neuss bei geburtshilflichen Notfällen. Insgesamt sind wir damit für etwa 3.600 Geburten pro Jahr zuständig.

 



Was erwarten wir von Ihnen?

Zugehörigkeit: Nach ein bis zwei Jahren werden Sie zunehmend die Berufsanfänger beraten und mit ausbilden. Wir wünschen uns, dass Sie sich einbringen und Ihre wachsenden Kenntnisse mit den weniger erfahrenen Kolleginnen teilen. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Ausbildung in unserer Klinik vollständig absolvieren. So können Sie dazu beitragen, dass auch die Berufsanfänger hier gut aufgehoben sind.

Gemeinsam bilden wir die Mannschaft der Kinderklinik

  • Nehmen Sie teil.
  • Übernehmen Sie Verantwortung.
  • Wir freuen uns auf Ihr Engagement.



Was bieten wir Ihnen?

  • Einstellung nach TVÖD VKA
  • Arbeitsverträge, die in der Regel die komplette Facharztausbildung beinhalten (5 Jahre)
  • Daueranstellung bei Erwerb/Besitz von Zusatzweiterbildungen
  • Finanzielle Erfolgsbeteiligung („Pool“) ab dem ersten Jahr
  • Freizeitausgleich für Überstunden
  • 4 Fortbildungstage im Jahr
  • Unterstützung oder Übernahme Ihrer Fortbildungskurse



Unser Curriculum Kinderheilkunde

Ausbildung zum Kinderarzt in drei Schritten

1.) Anfang bis Start Neonatologie (18-24 Monate)

Station: Standardtherapien bei Infektionen

Vorgehen bei häufigen pädiatrischen Erkrankungen (Synkope, Kopf- und Bauchschmerzen, Schwindel, Bronchitis, Gastroenteritis, Diabetes-mellitus Manifestation, Soziale Indikationen)

Indikation für differenzierte Bildgebung

Montags, mittwochs und freitags ist Kurvenvisite, dienstags Chefvisite und donnerstags Oberarzt-Visite.

Montags, mittwochs und freitags ist unsere Röntgenbesprechung, jeden Donnerstag haben wir eine interne Fortbildung.

Ambulanz: Pädiatrische ambulante Akutmedizin, Erkennung von schweren akuten Krankheitsbildern, Akutmaßnahmen, Indikationen für stationäre Aufnahmen, Erstversorgung gesunder Neugeborener nach Sectio Caesarea, Grundkenntnisse in der Sonografie, insbesondere Abdomen.

2.) Neonatologie (12-18 Monate)

Station: Versorgung kranker Früh- und Neugeborener, Standards in der Neonatologie, Erstversorgung Früh- und Neugeborener und Notfallmanagement, Sonografie Schädel, Hüfte und Bauch, Sonografie Herz

Baby NAW: Notfallversorgung bei häuslichen Notfällen, Erstversorgung kritisch kranker Neugeborene in der Geburtsklinik

3.) Spezialisierte Pädiatrie (18 Monate)

Station: wie 1.). zusätzlich Versorgung unserer Spezialgebiete auf Station (Provokationstests, Endoskopien (inkl. selbstdurchgeführter Eingriffe), Diabetes-mellitus Schulungen, -Therapieplanung, Pneumologische Patienten, Hypertonie) unter Supervision. Kurvenvisite.

Ambulanz: wie 1.) zusätzlich speziellere Fragestellungen der Sonografie und Erwerb der DEGUM I Zertifizierung



Unser Curriculum Neonatologie

Ausbildung zur Neonatologin in drei Jahren

1.) Neonatologie (12 Monate)

Ein Jahr Ihrer Ausbildungszeit im Bereich der Neonatologie für den Facharzt Kinderheilkunde wird in der Regel für die Zusatzbezeichnung Neonatologie anerkannt.

Station: Versorgung kranker Früh- und Neugeborener, Standards in der Neonatologie, Erstversorgung Früh- und Neugeborener und Notfallmanagement, Sonografie Schädel, Hüfte und Bauch, Sonografie Herz

Montags, dienstags, mittwochs und freitags ist Kurvenvisite mit dem Oberarzt, donnerstags Chefvisite

Montags, mittwochs und freitags ist unsere Röntgenbesprechung, jeden Donnerstag haben wir eine interne Fortbildung.

Baby NAW: Notfallversorgung bei häuslichen Notfällen, Erstversorgung kritisch kranker Neugeborene in der Geburtsklinik

2.) Spezialisierte Neonatologie (24 Monate)

Station: Zunehmend selbstständige Versorgung kranker Früh- und Neugeborener, Erstversorgung von Frühgeborenen zunächst ab ca. 1250 g, im dritten Jahr auch kleinerer Kinder und Management von Notfällen in unserer Klinik und der Ambulanz, Selbstständige Sonografie Schädel, Hüfte und Bauch, Erlernung der Grundbegriffe der Echokardiographie

Vorgehen bei häufigen neonatologischen Erkrankungen (Ultraschalluntersuchungen von Hüfte, Hirn und Nieren, Atemhilfe, Hirnblutungspropylaxe, Minimal Handling, Überwachungstechniken, Erstversorgung, Begleitung von Eltern in schwierigen Situationen)

Baby Notarzt: Versorgung aller Notfälle bei Kindern unter 12 Monaten im Rhein-Kreis Neuss, Hinzuziehung auf Anforderung des Notarztes vor Ort bei allen älteren Kindern in Notfallsituationen (Atemnot, Anaphylaxie, Verkehrsunfall etc.), Pädiatrische Akutmedizin, Erkennung von schweren akuten Krankheitsbildern, Akutmaßnahmen, Indikationen für stationäre Aufnahmen.

 

 

facebook button

Städtische Kliniken Neuss
Lukaskrankenhaus GmbH
Preußenstraße 84
41464 Neuss

Telefon: 02131 / 888 - 0
Telefax: 02131 / 888 - 79 99

information@lukasneuss.de

 

haendedesinfektion

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen