Klinik für Kinder + Jugendliche

Wenn Sie sich bewerben möchten

Das geht auch per E-mail an engelmann@lukasneuss.de

Die Bewerbung sollte enthalten: Einen Lebenslauf, wann und wo Sie Examen gemacht haben und mit welchen Noten; Ihr Alter und für welchen Bereich unserer Klinik Sie sich interessieren; also wollen Sie Kinderarzt (m/w) werden oder Neonatologe (m/w)? Oder beides? Haben Sie schon Erfahrungen, oder kommen Sie direkt von der Uni? Uns interessiert aus purer Neugierde auch immer, wie Sie auf uns gekommen sind (Ist aber natürlich nicht relevant für die Bewerbung).

Gerne dürfen Sie Ihre Bewerbung kurz halten, ohne Bild, ohne Daten über Ihre Eltern oder ein langes Anschreiben.


Wer wir sind

mack kinderklinik

Wir sind die einzige Kinderklinik im Rhein-Kreis Neuss. Mit einer Kapazität von 67 Betten betreuen wir Kinder und Jugendliche, große und auch sehr kleine Frühgeborene sowie jährlich etwa 3.600 gesunde und kranke Neugeborene.

Unser Krankenhaus besteht aus drei Bereichen:
Der Ambulanz, in der jährlich etwa 15.000 Kinder behandelt werden, der Station mit 42 Betten, auf der Kinder ab etwa 4 Wochen bis zum Alter von 18 Jahren von zwei Ärzten und 4 Schwestern rund um die Uhr im Schichtdienst betreut werden, und dem Bereich der Neugeborenen- und Intensivmedizin mit 10 Beatmungsplätzen für Früh- und Neugeborene sowie auch Betten für große intensivpflichtige Kinder. Hier sind rund um die Uhr ein Arzt, ein Oberarzt und pro Schicht 4 bis 5 Schwestern zuständig.

  • Wir sind zu jeder Zeit der Ansprechpartner für kranke Kinder im Rhein-Kreis Neuss.
  • Wir geben Eltern Sicherheit im Umgang mit ihrem kranken Kind und vermitteln Warnzeichen für Verschlechterung.
  • Wir versorgen kritisch kranke Kinder durch rasches Handeln optimal und schnellstmöglich.
  • Wir diagnostizieren neben den Standard-Krankheitsbildern auch seltene Erkrankungen und leiten ggf. weiterer Diagnostik bzw. Therapie in spezialisierten Zentren ein.
  • Wir vermitteln unseren Ärzten in Ausbildung strukturiertes, effizientes Arbeiten.
  • Wir orientieren uns an aktuellen Leitlinien und Standards.
  • Wir diskutieren ethisch schwierige Entscheidungen mit allen Beteiligten.
  • Wir stehen für Diagnostik mit Augenmaß, d.h. wir wägen Invasivität und Nutzen einer Maßnahme gegeneinander ab.



Welche Weiterbildungsmöglichkeiten 
gibt es bei uns?

DSC 2695

In der ersten Stufe der Weiterbildung bilden wir zum Facharzt für Pädiatrie aus. Diese Ausbildung dauert 5 Jahre und umfasst die verschiedenen Bereiche der Pädiatrie entsprechend dem Weiterbildungskatalog der Ärztekammer.

Beispielhaft für den Inhalt der Ausbildung sei hier genannt:

  • Leitliniengerechte Behandlung der häufigen infektiologischen Krankheitsbilder
  • Ultraschalldiagnostik der inneren Organe
  • Ultraschalldiagnostik des Herzens
  • Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Hepatologischen Krankheitsbildern
  • Behandlung von Herzerkrankungen
  • Behandlung von Diabetes Mellitus Typ 1
  • Erstversorgung und Behandlung von extrem Frühgeborenen
  • Diagnostik von Nahrungsmittelallergien
  • Therapie von psychosomatischen Erkrankungen

Etwas Besonderes in unserem Curriculum ist die Möglichkeit, die Ultraschall-Ausbildung zertifiziert nach DEGUM Stufe I "Sonographie im Neugeborenen- und Kindesalter zu erlange zu erlangen, da unser Mitarbeiter Dr. Quader  als Ausbilder nach DEGUM II zertifiziert ist.

Nachdem Sie Ihre Ausbildung zum Pädiater bei uns absolviert haben, können Sie in einer Praxis arbeiten, diese übernehmen oder sich bei uns im Krankenhaus weiter qualifizieren.
Dies ist beispielsweise zum Neonatologen in einer dreijährigen Ausbildung möglich,  wobei ein Jahr aus der Facharztzeit angerechnet wird. Sie erlernen bei uns die Versorgung von kleinen und kleinsten Frühgeborenen ab einem Geburtsgewicht von etwa 400g oder 24 Schwangerschaftswochen. Sie werden in die Beatmungstechniken eingeführt, lernen, Kindern nach schwierigen Geburten ins Leben zu helfen, und versorgen Kindernotfälle als Notarzt im Baby-Notarztwagen. 
Sie können aber auch eine Zusatzweiterbildung im Bereich Kinder-Gastroenterologie bei uns erwerben. In dieser Weiterbildung erlernen Sie das Endoskopieren von Kindern ab Geburt bis zum 18. Lebensjahr, die in der Kinderheilkunde üblichen endoskopischen Interventionen sowie die Vielfalt der sprechenden Medizin in der Kinder-Gastroenterologischen Ambulanz. In NRW werden jährlich lediglich eine Handvoll  Kinder-Gastroenterologen ausgebildet - eine echte Chance also! Zudem sind wir für die Qualität unserer Ausbildung von der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung als GPGE-Weiterbildungszentrum zertifiziert.
Neben diesen vollen Weiterbildungen bieten wir noch weitere Teilweiterbildungen nach dem Facharzt an. Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gern.



Wie sieht Ihre Ausbildung bei uns aus?

Lukas Kinderklin 090

Die Ausbildung findet im Team aus insgesamt 25 Ärztinnen und Ärzten statt. Einzelne Mitarbeiter spielen eine besondere Rolle, da sie die erfahrensten Kinderärzte im Team sind. Diese Ausbilder und Mentoren wollen wir Ihnen gesondert vorstellen:

Neonatologie

Weiterbilder ist Herr Wentzell und Herr Dr. Quader ist Mentor.

Herr Wentzell: Rüdiger Wentzell ist Anästhesist und Neonatologe seit vielen Jahren. Er ist unser Leitender Arzt. Er betreut die beiden neonatologischen Stationen und ist unser Weiterbilder in der neonatologischen Schwerpunktweiterbildung.

Dr. Quader: Er ist Mentor in der Neonatologie und seit 2015 DEGUM I Schaller. Dr. Quader begleitet Sie in Ihrer Ausbildung in der Ultraschalldiagnostik von Anfang an. Er wird voraussichtlich 2019 die Anerkennung als DEGUM-Kursleiter Stufe II (Sonografie im Neugeborenen- und Kindesalter, Hüftsonografie im Säuglingsalter) erreichen. Es besteht dann die Berechtigung zur Ausbildung und zur Veranstaltung von Ultraschallkursen. Die Ärzte in Ausbildung haben die Möglichkeit, sich bei uns zur DEGUM Stufe I zu qualifizieren.

Allgemeinpädiatrie

Weiterbilder ist Prof. Engelmann, Mentorinnen sind Frau Esser, Frau Dr. Schroers und Frau Dr. Mampe

Prof. Engelmann: Ausgebildet in Göttingen und Heidelberg, arbeitet Prof. Engelmann seit 1998 in der Pädiatrie. Er war viele Jahre Leiter der Kinder-Gastroenterologen-Ausbildung an der Uniklinik in Heidelberg und Oberarzt. Seit 2012 arbeitet er in Neuss. Er ist Spezialist für gastrointestinale Erkrankungen bei Kindern und hat in Neuss ein großes Endoskopie-Programm mit über 300 Endoskopien bei Kindern aller Altersklassen pro Jahr gestartet. Er ist Weiterbilder in der speziellen Weiterbildung zum Kindergastroenterologen und nimmt zusätzlich mehrfach im Jahr die Facharztprüfung bei der ÄKNO ab.

Frau Esser: Frau Esser ist eine sehr erfahrene Ärztin die auf der Station und in der Ambulanz Ihre Ansprechpartnerin für sämtliche allgemeinpädiatrischen Sachverhalte ist. Sie ist Gastroenterologin für Kinder und verantwortlich für die Nahrungsmittelprovokationen auf der Station. Sie ist Neonatologin und obendrein Personaloberärztin.

Dr Schroers: Seit vielen Jahren ist Frau Dr Schroers Pädiaterin und ebenfalls Ansprechpartnerin in allen Belangen der Allgemeinpädiatrie. Ferner ist sie Gastroenterologin und Neonatologin und in beiden Gebieten versiert und erfahren. Sie betreut die EEG-Ambulanz. Sie können sie zu allen Dingen rund um die neuropädiatrische Diagnostik interviewen.

Dr. Mampe: Frau Dr Mampe ist unsere Kinder-Kardiologin und sehr erfahrene Pädiaterin. Sie bildet Sie in den Grundlagen der EKG und Echodiagnostik aus. Sie können Frau Dr. Mampe aber auch in Fragen der psychosomatischen Versorgung befragen, da Sie hier seit vielen Jahren unsere stationäre Psychosomatik leitet.

Dr. Glatzel: Dr. Glatzel ist ein sehr erfahrener Allergologe und Allgemeinpädiater. Er hat sich sehr viel mit unseren internen Standards beschäftigt. Sie können ihn zu allen Belangen der Allergologie und Pulmologie befragen und natürlich zu allen allgemeinpädiatrischen Fragestellungen. Die Diabetologie ist sein zweiter Schwerpunkt.

Dr. Flechtenmacher: Dr. Flechtenmacher ist ein sehr erfahrener Kinderneurologe und unser EEG-Experte. Er leitet das Zentrum für Neuropädiatrie. Sie können Ihn zu allen Fragen der Kinderneurologie interviewen und an seinem großen Erfahrungsschatz aus 30 Jahren Neuropädiatrie teilhaben. 

 DSC 2737


Wie ist die Arbeit bei uns organisiert?

Bei uns wird ausschließlich im Schichtsystem gearbeitet:

In drei Schichten (8-16:30; 13-21:00, 20-8:30 Uhr) und am Wochenende in zwei Schichten ist ein Arzt für die Normalstation und die Notfallambulanz zuständig. Mittwochs, freitags und am Wochenende übernimmt der kinderärztliche Notdienst die ambulante Versorgung.

In drei Schichten (8-16:30; 13-21:00, 20-8:30 Uhr) und am Wochenende in zwei Schichten ist ein Arzt für die Intensivstation und den Kreißsaal zuständig.

Es ist immer ein ausgebildeter Neonatologe im Hintergrund erreichbar, welcher im Notfall binnen weniger Minuten in der Klinik ist.

Wir besetzen den Babynotarztwagen des Rhein-Kreises Neuss,  versorgen alle kindlichen Notfälle im Alter bis zu einem Jahr im Rhein-Kreis Neuss (ca. 500.000 Einwohner) primär und werden bei kritisch kranken Kindern von Notarzt vor Ort hinzugezogen. Diese Versorgung geschieht durch den Dienstarzt der Intensivstation. Ferner versorgen wir die Geburten in den drei umliegenden Geburtskliniken des Rhein-Kreises Neuss bei geburtshilflichen Notfällen. Insgesamt sind wir damit für etwa 3.600 Geburten pro Jahr zuständig.

 



Was erwarten wir von Ihnen?

Zugehörigkeit: Nach ein bis zwei Jahren werden Sie zunehmend die Berufsanfänger beraten und mit ausbilden. Wir wünschen uns, dass Sie sich einbringen und Ihre wachsenden Kenntnisse mit den weniger erfahrenen Kolleginnen teilen. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Ausbildung in unserer Klinik vollständig absolvieren. So können Sie dazu beitragen, dass auch die Berufsanfänger hier gut aufgehoben sind.

Gemeinsam bilden wir die Mannschaft der Kinderklinik

  • Nehmen Sie teil.
  • Übernehmen Sie Verantwortung.
  • Wir freuen uns auf Ihr Engagement.



Was bieten wir Ihnen?

  • Einstellung nach TVÖD VKA
  • Arbeitsverträge, die in der Regel die komplette Facharztausbildung beinhalten (5 Jahre)
  • Daueranstellung bei Erwerb/Besitz von Zusatzweiterbildungen
  • Finanzielle Erfolgsbeteiligung („Pool“) ab dem ersten Jahr
  • Freizeitausgleich für Überstunden
  • 4 Fortbildungstage im Jahr
  • Unterstützung oder Übernahme Ihrer Fortbildungskurse



Unser Curriculum Kinderheilkunde

DSC 2717

Ausbildung zum Kinderarzt in drei Schritten

1.) Anfang bis Start Neonatologie (18-24 Monate)

Station: Standardtherapien bei Infektionen

Vorgehen bei häufigen pädiatrischen Erkrankungen (Synkope, Kopf- und Bauchschmerzen, Schwindel, Bronchitis, Gastroenteritis, Diabetes-mellitus Manifestation, Soziale Indikationen)

Indikation für differenzierte Bildgebung

Montags, mittwochs und freitags ist Kurvenvisite, dienstags Chefvisite und donnerstags Oberarzt-Visite.

Montags, mittwochs und freitags ist unsere Röntgenbesprechung, jeden Donnerstag haben wir eine interne Fortbildung.

Ambulanz: Pädiatrische ambulante Akutmedizin, Erkennung von schweren akuten Krankheitsbildern, Akutmaßnahmen, Indikationen für stationäre Aufnahmen, Erstversorgung gesunder Neugeborener nach Sectio Caesarea, Grundkenntnisse in der Sonografie, insbesondere Abdomen.

2.) Neonatologie (12-18 Monate)

Station: Versorgung kranker Früh- und Neugeborener, Standards in der Neonatologie, Erstversorgung Früh- und Neugeborener und Notfallmanagement, Sonografie Schädel, Hüfte und Bauch, Sonografie Herz

Baby NAW: Notfallversorgung bei häuslichen Notfällen, Erstversorgung kritisch kranker Neugeborene in der Geburtsklinik

3.) Spezialisierte Pädiatrie (18 Monate)

Station: wie 1.). zusätzlich Versorgung unserer Spezialgebiete auf Station (Provokationstests, Endoskopien (inkl. selbstdurchgeführter Eingriffe), Diabetes-mellitus Schulungen, -Therapieplanung, Pneumologische Patienten, Hypertonie) unter Supervision. Kurvenvisite.

Ambulanz: wie 1.) zusätzlich speziellere Fragestellungen der Sonografie und Erwerb der DEGUM I Zertifizierung



Unser Curriculum Neonatologie

2017 01 31 frühchen

Ausbildung zum Neonatologen in drei Jahren

1.) Neonatologie (12 Monate)

Ein Jahr Ihrer Ausbildungszeit im Bereich der Neonatologie für den Facharzt Kinderheilkunde wird in der Regel für die Zusatzbezeichnung Neonatologie anerkannt.

Station: Versorgung kranker Früh- und Neugeborener, Standards in der Neonatologie, Erstversorgung Früh- und Neugeborener und Notfallmanagement, Sonografie Schädel, Hüfte und Bauch, Sonografie Herz

Montags, dienstags, mittwochs und freitags ist Kurvenvisite mit dem Oberarzt, donnerstags Chefvisite

Montags, mittwochs und freitags ist unsere Röntgenbesprechung, jeden Donnerstag haben wir eine interne Fortbildung.

Baby NAW: Notfallversorgung bei häuslichen Notfällen, Erstversorgung kritisch kranker Neugeborene in der Geburtsklinik

2.) Spezialisierte Neonatologie (24 Monate)

Station: Zunehmend selbstständige Versorgung kranker Früh- und Neugeborener, Erstversorgung von Frühgeborenen zunächst ab ca. 1250 g, im dritten Jahr auch kleinerer Kinder und Management von Notfällen in unserer Klinik und der Ambulanz, Selbstständige Sonografie Schädel, Hüfte und Bauch, Erlernung der Grundbegriffe der Echokardiographie

Vorgehen bei häufigen neonatologischen Erkrankungen (Ultraschalluntersuchungen von Hüfte, Hirn und Nieren, Atemhilfe, Hirnblutungspropylaxe, Minimal Handling, Überwachungstechniken, Erstversorgung, Begleitung von Eltern in schwierigen Situationen)

Baby Notarzt: Versorgung aller Notfälle bei Kindern unter 12 Monaten im Rhein-Kreis Neuss, Hinzuziehung auf Anforderung des Notarztes vor Ort bei allen älteren Kindern in Notfallsituationen (Atemnot, Anaphylaxie, Verkehrsunfall etc.), Pädiatrische Akutmedizin, Erkennung von schweren akuten Krankheitsbildern, Akutmaßnahmen, Indikationen für stationäre Aufnahmen.

 

 

 

So erreichen Sie uns

Notfallambulanz
02131 / 888-3510

Stationen

Kinderstation K10
02131 / 888-3520

Intensivstation K11
02131 / 888-3585

Früh- und Neugeborenenstation K12
02131 / 888-3595

Ambulanzen & Termine

Gastro-Ambulanz
02131 / 888-3501

Diabetes-Ambulanz
02131 / 888-3501

Lungensprechstunde
02131 / 888-3501

Atemtest, EEG, Schweißtest, MRT
02131 / 888-3510

Psychosomatik
02131 / 888-3505

Ambulante Ultraschalluntersuchung
02131 / 888-3510  

Zentrum für Neuropädiatrie
02131 / 888-3701


DGKJ:Eltern

Hier erhalten Sie sachliche und unabhängige Informationen zu besonderen Aspekten der Kinder- und Jugendmedizin.

Elternschule am Lukaskrankenhaus

Psychosoziale Begleitung

spirale

Wenn Fragen offen bleiben...
Neben der ärztlichen und pflegerischen Betreuung von Mutter und Kind gibt es in der Frauen- und Kinderklinik seit mehr als zwölf Jahren dieses zusätzliche Angebot: Es steht für kompetente Beratung, Betreuung und Begleitung von Frauen, Eltern und Familien. Von der Schwangerschaft bis zum ersten Lebensjahr des Kindes - hier bekommen alle Ratsuchenden kompetente Hilfe. Ganz besonders unterstützungsbedürftig sind dabei Frauen mit einer Risikoschwangerschaft, die dann ein Kind zu früh oder krank gebären.

In dieser Situation stehen diese jungen Eltern mit ihren Unsicherheiten und Fragen oft allein da und suchen nach professioneller Hilfe. Eine ganzheitliche Lösung ist notwendig, die individuelle, persönliche oder auch spezielle kulturelle Aspekte miteinbezieht. Oft gestaltet sich dabei zusätzlich die daraus entstehende familiäre Situation schwierig, wobei ggfs. neue Konfliktlösungsstrategien erlernt werden müssen. Die Elternschule bildet so eine weitere wichtige Säule der Klinik, die Medizin und Pflege um soziale und persönliche Fürsorge ergänzt.
Unser zentrales Ziel ist es, die Eltern zu stärken und Sie bei allen Schwierigkeiten und Krisen kompetent und mit viel Zeit zu begleiten und zu unterstützen.

fraumitkind

Das Angebot umfasst
- Informationsgespräche in der ambulanten Behandlung
- die kontinuierliche Begleitung in Risikoschwangerschaften
- die Verknüpfung der Angebote von Frauen- und Kinderklinik sowie anderen Leistungsträgern
- die Betreuung der Eltern von zu früh geborenen Kindern
- die Betreuung der Eltern von kranken Kindern in der Kinderklinik
- die Begleitung zu früh geborener Kinder über den Klinikaufenthalt hinaus z.B. in Babymassage- und Krabbelgruppen

Basis der individuellen Beratung, Betreuung und Begleitung vor allem dort, "wo Leben das Licht erblickt", sind unsere interdisziplinäre Ausbildung, langjährige Erfahrung in Pflege und Therapie sowie die praxiserprobte Kompetenz zur Begleitung in schwierigen Lebensphasen und persönlichen Krisen.

Die Therapeutinnen:
Alexandra van Megen
Diplom-Sozialpädagogin, 
Pädagogische Kunsttherapeutin
Krankenschwester
Tel.: 0173 5201083
E-Mail: alexandra@van-megen.de

Carola Völker
Therapeutin für Emotionale Erste Hilfe,
Kursleitung „Bindung durch Berührung“,
Kinderkrankenschwester

Tel.: 02131 / 3164194, 0151 42116808
E-Mail: carola.voelker@arcor.de
www.eeh-neuss.de      

2019 elternschule

Carola Völker und Alexandra van Megen

libelle 0010185

Damit sich Kinder gesund entwickeln können, brauchen sie kompetente Begleitung in Familie und Lebenswelt. Die Weichen für die gesunde Entwicklung und den Erhalt körperlicher und psychischer Gesundheit werden bereits früh im Leben gestellt. Die Chancen von Kindern auf eine gesundes Leben und ihre Fähigkeiten, Schutzfaktoren zu entwickeln und gesundheitliche Risiken zu vermeiden, hängen davon ab, welche gesundheitsrelevanten Verhaltensweisen und Einstellungen sie in den ersten Lebensjahren entwickeln und inwieweit sie unter förderlichen Lebensbedingungen aufwachsen.
Gerne möchten wir Sie bei dieser wichtigen Aufgabe mit unserer Kompetenz und Informationsmaterial unterstützen.

Zu wichtigen Fragen der Kindergesundheit haben wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Merkblätter zusammengestellt. Das Infomaterial steht im Rahmen der CC BY-NC-SA Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de) zur Nutzung frei.


Zu folgenden Themen haben wir Ihnen Alltagstipps zusammengestellt:

Suchen Suche zurücksetzen
Total Anzahl Dateien :
Total Grösse :
Alle einklappen
Alle aufklappen
Dateiname
Entwicklung der Kinder
10_Tipps_wie_Sie_Ihrem_Kind_beim_Großwerden_helfenDateivorschau
Empfehlungen_zur_Höchstdauer_der_MediennutzungDateivorschau
Entwicklung_der_Beweglichkeit__Körpermotorik__0-6_JahreDateivorschau
Früherkennungs-_und_Vorsorgeplan_für_das_Kindes-_und_JugendalterDateivorschau
Hand_und_Fingerfertigkeit_bei_SäuglingenDateivorschau
Medien_im_Familienalltag._10_EmpfehlungenDateivorschau
Wann_kommen_die_ersten_ZähneDateivorschau
Notfall-Informationen
Infoblatt_für_VergiftungsunfälleDateivorschau
Merkzettel_für_den_NotfallDateivorschau
Tipps zur Ernährung
Beispielhafter_Speiseplan_auf_dem_Weg_zur_FamilienkostDateivorschau
Leckere_Grillrezepte_für_Groß_und_KleinDateivorschau
So_unterstützen_Sie_Ihr_Kind_beim_SelberessenDateivorschau
Tipps_fürs_PausenbrotDateivorschau
Tipps zur Gesundheitsversorgung
Checkliste_für_die_Wahl_der_kinderaerztlichen_PraxisDateivorschau
Die_wichtigsten_Vorsorgetipps_für_gesunde_KinderzähneDateivorschau
Zähneputzen_mit_KAIDateivorschau
Tipps zur Sicherheit
10_Tipps_für_einen_sicheren_SchulwegDateivorschau
10_wichtigste_Sicherheitsregeln_an_SpielgerätenDateivorschau
Checkliste_Dreirad_und_LaufradDateivorschau
Checkliste_FahrradsitzDateivorschau
Checkliste_GitterbettchenDateivorschau
Checkliste_Grosseltern__CoDateivorschau
Checkliste_HochbettDateivorschau
Checkliste_KinderfahrradDateivorschau
Checkliste_KinderhochstuhlDateivorschau
Checkliste_SpielplatzDateivorschau
Checkliste_StromDateivorschau
Checkliste_kindersicherer_GartenDateivorschau
Checkliste_laut__leiseDateivorschau
Die_Gefährdung_von_Kindern_im_StraßenverkehrDateivorschau
Fahrrad_fahren_mit_SicherheitDateivorschau
Ferien_in_der_Sonne_Fragen_und_AntwortenDateivorschau
Lärmpegel_und_ihre_Wirkung_auf_den_KörperDateivorschau
Ohne_Wenn_und_Aber_Sonnenschutz_für_KinderDateivorschau
Schutz_vor_Zecken_und_richtiges_EntfernenDateivorschau
Sicher_in_Bad_und_WanneDateivorschau
Sicherheit_beim_InlineskatenDateivorschau
Sicherheits-Check_Kinder_3-5_JahreDateivorschau
Sicherheits-Check_Kleinkindalter_1-3_JahreDateivorschau
Sicherheits-Check_Säugling_1._LebensjahrDateivorschau
Sicherheits-Check_Vorschulalter_ab_5_JahreDateivorschau
Sicherheitsaspekte_bei_Kleidung_und_SchuhenDateivorschau
Sicherheitshinweise_FahrradhelmDateivorschau
Sicherheitsregeln_beim_GrillenDateivorschau
Sicherheitsregeln_für_die_StraßeDateivorschau
Sicherheitsregeln_für_ältere_GeschwisterDateivorschau
Sicherheitsregeln_im_Umgang_mit_TierenDateivorschau
Sicherheitstipps_für_die_KücheDateivorschau
Sofortmaßnahmen_bei_BrandverletzungenDateivorschau
Sofortmaßnahmen_bei_einem_StromunfallDateivorschau
Sonnenschutz_für_KinderDateivorschau
Tipps_für_den_sicheren_SpielzeugkaufDateivorschau
Vor_Verbrühungen_und_Verbrennungen_schützenDateivorschau
Vor_Vergiftungen_und_Verätzungen_schützenDateivorschau
Wo_verunglücken_Kinder_am_häufigstenDateivorschau
Tipps zur Versorgung eines Säuglings
Ausstreichen_der_Brust_bei_MilchstauDateivorschau
Checkliste_KinderwagenDateivorschau
Das_Baby_richtig_hochnehmen_und_hinlegenDateivorschau
Das_Baby_richtig_tragen_und_haltenDateivorschau
Pollenbelastung_mindern._10_TippsDateivorschau
Rezepte_für_SäuglingsbreieDateivorschau
Schlafempfehlungen_für_das_1._LebensjahrDateivorschau
Schlafprotokoll_bei_kindlichen_SchlafproblemenDateivorschau
So_gelingt_das_Breiessen_leichter_10_TippsDateivorschau
So_zeigt_sich_wie_gut_Ihr_Kind_hörtDateivorschau
Stillen.Einfach.Gut.__Zehn_gute_Gründe_für_das_StillenDateivorschau
Stillpositionen_für_ein_gutes_GelingenDateivorschau
Wickeln_mit_dem_richtigen_WickelgriffDateivorschau
Wie_oft_und_wie_viel_schreien_BabysDateivorschau

Klinik für Kinder und Jugendliche

Qualitätsbericht Neonatologie 2009

Qualitätsbericht 2009 für die Neonatologie

Unterkategorien

Klinik für Kinder und Jugendliche

Ärzte der Klinik

Leitende Ärzte --


 

Klinik für Kinder und Jugendliche

Schwerpunkte

Chefarzt Neumann

Prof. Dr. Andreas Neumann

Chefarzt seit 1. August 2008

Vita

Leitende Ärztin

Priv.-Doz. Dr. Silke Gronau
 

Oberärzte

Dr. Jan Gräf (FOA)
Jan Häcker
Dr. Claudia Sommer
Dr. Uta Zander
 

HNO-Sprechstunde
montags - freitags
10:00 - 11:30
oder nach Terminvereinbarung
Telefon: 02131 / 888 - 2140

B96B836C 09B6 4703 BE46 41E3FD46A697

Sekretariat:
Gina Ahrweiler
Telefon: 02131 / 888 - 2101
Telefax: 02131 / 888 - 2199
gahrweiler@lukasneuss.de

HNO English

HNO Espanol

HNO Nederlands

HNO Türkce

HNO Russisch

HNO Francais

Hier gelangen Sie zu den Qualitätsberichten, Klinikflyern und weiteren Downloads!

 

facebook button

Lukaskrankenhaus Neuss

Rheinland Klinikum
Neuss GmbH

Preußenstraße 84
41464 Neuss

Telefon: 02131 / 888 - 0
Telefax: 02131 / 888 - 79 99

info@rheinlandklinikum.de

 

haendedesinfektion

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen