Med I - Schwerpunkt Bildgebende Kardiologie

Kontrastmittel-Echokardiographie

Durch diese Technik können wir die Herzbinnenstrukturen besser vom nun "angefärbten" Blut abgrenzen und sogar die myokardiale Perfusion des Herzmuskels im Hinblick auf Stenosen oder Herzmuskelnarben regional einschätzen. Dabei spielen zwei Arten von Kontrastmitteln eine Rolle: "einfache" Kontrastmittel, die vor allem im rechten Kreislauf (vor der Lungenpassage) im venösen System anzeigen, ob z.B. ein Loch (wie bspw. PFO, ASD oder re-li Shunt) im Herzen existiert sowie komplexe "lungengängige" Kontrastmittel, die über den venösen Kreislauf durch die Lunge auch im linken Herzen anfluten. So können die endokardialen Grenzen besser dargestellt werden und auch im typischen Bild nicht eindeutig beurteilbare Strukturen, z.B. bei Verdacht auf Thromben linksatrial (bspw. unklare Strukturen im LAA) oder linksventrikulär, besser visualisiert werden. Desweiteren erleichtert lungengängiges Kontrastmittel die Auswertung moderner Trackingverfahren inkl. Speckle Tracking. In einigen Fällen benutzen wir Kontrastmittel im Rahmen eines speziellen Untersuchungsprotokolls zur Beurteilung von Muskelperfusion und Narbengewebe.


Alle Beiträge zur Echokardiographie (zurück):

 

Franz Oliver

Dr. Oliver Franz

Chefarzt seit 1.4.2019


 

Oberärzte

Jasmin Djawaheri-Eisenach
M. Mohammad-Sadeghi
Hengameh Rasekh

Sekretariat:
Astrid Eisleben
Beate Ehrentraut
Telefon 02131  /888-6301
Fax 02131 / 888-6399
geriatrie@lukasneuss.de

Formular
Anmeldung Geriatrie

Mitglied im

logo bv geriatrie

 

facebook button

Lukaskrankenhaus Neuss

Rheinland Klinikum
Neuss GmbH

Preußenstraße 84
41464 Neuss

Telefon: 02131 / 888 - 0
Telefax: 02131 / 888 - 79 99

info@rheinlandklinikum.de

 

 
 
 
 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.