Lukasfilm
Film Geburt
https://lukasneuss.de/krankenhaus/film-lukas-aus-der-luft.html

 

2020 virus


Besuchskonzept

Um eine Ausbreitung des Corona-Virus auch weiterhin einzudämmen, bitten wir Sie, auf Besuche wenn immer möglich zu verzichten. So schützen Sie Ihre Angehörigen, unsere Mitarbeiter und sich selbst.

Sollten Sie sich dennoch für einen Besuch entscheiden, ist dies entsprechend den Vorgaben des Landes nur eingeschränkt und unter strikter Einhaltung der Hygieneregeln gestattet.
Dazu gehört auch das durchgängige Tragen eines medizinische Mund-Nasen-Schutzes (OP-Maske) oder einer FFP2-Maske.

Besucher müssen einen aktuellen negativen Corona-Test (Antigen-Test nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) vorweisen - auch wenn sie geimpft oder genesen sind.

Weiterhin gilt 1 Besucher für 1 Stunde pro Patient und pro Tag.

In unserem Testzentrum gleich hinter dem Haupteingang des Lukaskrankenhauses auf der rechten Seite bieten wir Ihnen kostenfrei AG-Schnelltests an. 

Das Testzentrum ist geöffnet:     
montags bis freitags                    7 – 17:00 Uhr
Wochenende und Feiertage        8 – 17:00 Uhr

Eine vorherige Terminvereinbarung im Testzentrum ist erforderlich und auch kurzfristig vor Ort möglich. Verwenden Sie dazu den Link https://coronatest-drive-in.de/rheinlandkliniken/.    

Zum Testtermin bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit. 

Patienten müssen ebenso ein aktuellen negativen Corona-Test vorweisen. Dies gilt auch für die Begleitung unserer Patienten. Ausgenommen von dieser Regelung sind Notfälle und Kinder unter 6 Jahre. 

geimpft getestet genesenDetails finden Sie im Besuchskonzept

Testmöglichkeiten gibt es hier.

 

bewerten und folgen

 

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

"Visite 2.0" mit dem iPad am Krankenbett

vorschauMit dem Tablett ins Patientenzimmer: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat sich jetzt im Lukaskrankenhaus über die „Visite 2.0“ informiert. Bei seinem Besuch betonte der Minister, die digitale Vernetzung im Gesundheitswesen werde mit dem E-Health-Gesetz zügig vorangetrieben. Die „Visite 2.0“ erlebte Gröhe in seiner Heimatstadt als „ein tolles Beispiel, wie durch den Einsatz von Informationstechnik die Patienteninformation verbessert und Übertragungsfehler vermieden werden können.“ Auf den eingesetzten iPads mini sind alle diagnose- und pflegerelevanten Daten sofort abrufbar, die Ärzte können den Patienten direkt am Krankenbett den Behandlungsverlauf erläutern. Ärzte, Pflegekräfte und Patienten profitieren von den Möglichkeiten der Digitalisierung, weil alle behandlungsrelevanten Informationen in Echtzeit am Krankenbett verfügbar sind.

Dr. Nicolas Krämer, Kaufmännischer Geschäftsführer des Lukaskrankenhauses, betonte: „Das System bietet viele Vorteile. Unter anderem entfällt die zeitaufwändige Suche nach Dokumenten, Bildern oder Laborwerten. Deshalb können unsere Ärzte sich jetzt noch besser auf das Wesentliche konzentrieren – die Behandlung des Patienten.“

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe lobte bei seinem Besuch, zu dem auch Telekom-Vorstand Reinhard Clemens anreiste, das Lukaskrankenhaus für seine Vorreiterrolle.

Die Technik in der Neusser Klinik basiert auf dem Krankenhaus-Informationssystem iMedOne® sowie der App iMedOne Mobile®, die von der Telekom Healthcare Solutions entwickelt und implementiert werden.

Besuch Gröhe 023

Besuch Gröhe 039

Besuch Gröhe 044

Besuch Gröhe 013

 

Fortbildungen (alle anzeigen)

Laufende Termine 2022

Anästhesie-Fortbildungen

 

Logo clinotel

Das Rheinland Klinikum ist Mitglied des CLINOTEL-Kranken­haus­verbunds

 

Lukaskrankenhaus Neuss

Rheinland Klinikum
Neuss GmbH

Preußenstraße 84
41464 Neuss

Telefon: 02131 / 888 - 0
Telefax: 02131 / 888 - 79 99

info@rheinlandklinikum.de

facebook button

 

 
 
 
 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.